Hinweis für Gottesdienste (29.04.2022)

Aktualisierung der Corona-Schutz-Konzeption für die Gottesdienste

Sonntägliche regelmäßige Gottesdienste

In den Gottesdiensten gilt nach wie vor die 2-G-Regel.

Die Personenanzahlbeschränkung ist aufgehoben, die Nutzung der Kirche mit voller Kapazität ist ab sofort möglich (Lutherkirche mit Kapazität 400; Salvatorkirche mit Kapazität 600; Marienkirche mit Kapazität 300)

Die Maskenpflicht am Sitzplatz wird aufgehoben bis zu einer max. Anzahl von 60 Personen in der Marienkirche, 80 Personen in der Lutherkirche, 100 Personen in der Salvatorkirche, darüber hinaus gilt weiterhin durchgehend Maskenpflicht. Ausreichend ist ab sofort eine medizinische Maske, eine FFP 2 Maske wird empfohlen.

Das Singen der Gemeinde ist nach wie vor nur mit Maske möglich.

Weiterere Lockerungen gelten z.B bei gesonderten Taufgottesdiensten mit max. fünf Haushalten. Nähere Informationen erhalten Sie in allen drei Pfarrämtern unserer Kirchengemeinde.

Geldspenden für Geflüchtete aus der Ukraine in Duisburg

Ab sofort können Sie auch in allen unseren Gottesdiensten in einer zusätzlichen Kollekte am Ausgang Geld spenden, die ausschließlich den Geflüchteten aus der Ukraine, die in Duisburg Zuflucht finden, zugutekommt. Die Kollekten werden regelmäßig von uns auf das Konto „Duisburg hilft“ überwiesen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Wohlfahrtsverbände hat unter der Federführung des Paritätischen und mit der Unterstützung des Oberbürgermeisters Sören Link sowie der Sparkasse Duisburg ein Konto mit dem Namen „Duisburg hilft“ eingerichtet.

Konto: Duisburg hilft, IBAN: DE72 3505 0000 0200 9200 98, Sparkasse Duisburg



Allgemeine Hinweise

Bis auf Weiteres entfällt der Frauenkreis: „Frauen50plus“ in Neuenkamp.

Die Marienkirche erstrahlt in neuem Glanz – ein Flug durch die „neue“ Marienkirche

Viele haben lang darauf gewartet; aber das Ergebnis lässt sich sehen!
Die Innenrenovierung der Marienkirche ist im Wesent­lichen abgeschlossen.
Aufgrund der Pandemie wissen wir noch nicht, wann wir einen Festgottesdienst zu diesem wunderbaren Anlass feiern können. 
Darum möchten wir zumindest einen er­sten Einblick in unser „Schmuckkästchen“ geben.
Die Marienkirche mit ihrer jahrhundertelangen Geschichte, auf dem ältesten deutschen Standort des Johanniterordens erbaut, sollte ihren eigenen Charme und Charakter – auch im Innenraum – bewahren. Der Altarraum mit Kanzel sollte weiterhin das Bild prägen.
Zugleich soll der Kirchraum zukünftig multifunktional genutzt werden können.
Neben Gottesdiensten werden Veranstaltungen unterschiedlichster Art angeboten werden. Gruppen und Kreise finden ein neues Zuhause; sogar die Kantorei der Salvatorkirche bekommt dort ihren neuen Proberaum.
Das Ergebnis der Renovierung hat unsere Vorstellungen und Hoffnungen übertroffen.

Aber schauen Sie selbst…