Martin-Luther-Heim

Geschichte des Martin-Luther-Heims

Im Keller des zerstörten Gemeindehauses wurden nach Ende des Zweiten Weltkrieges die ersten Gottesdienste abgehalten.
Die Ausstattung im Keller war behelfsmäßig und notdürftig. Durch starke Regenfälle sickerte Wasser durch die darüberliegenden Schuttberge.
Die Gemeinde musste sich nach anderen Noträumen umschauen, um sich zu Gottesdiensten treffen zu können.
Anfang der 1950er Jahre wurde auf den Trümmern des alten Gemeindehauses das Martin-Luther-Heim und der angrenzende Kindergarten erbaut und 1953 eingeweiht.

Der heutige vordere Teil des Martin-Luther-Heimes wird nicht mehr für Gemeindegruppen genutzt. Die Fläche ist als Wohnraum und als gewerblicher Raum vermietet.
Der seit 1953 wieder in Betrieb genommene Kindergarten „Lutherknirpse“ im zurückliegenden Teil des Martin-Luther-Heimes ist mit seinem großzügigen Aussengelände bis heute ein Anlaufpunkt für Eltern, die für ihre Kinder eine evangelische Einrichtung in Duissern suchen. Im Kellergeschoss befinden sich die Jugendräume.

Fotos: Stefan Korn