Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Jubiläum: Gedenkkapelle an der Junkernstraße

6. Juli 2017, 16:00 Uhr

Wenn Sie die Internetseite der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Duisburg www.ekadu.de aufschlagen, finden Sie den folgenden Eintrag: „Am 4. Juli 1987 wurde auf dem Grundstück der ehemaligen Duisburger Synagoge an der Junkernstraße eine Kapelle eingeweiht, die die Erinnerung an die ehemalige Jüdische Gemeinde Duisburg und an die schrecklichen Ereignisse des 9. November 1938 und die damit vorher und nachher verbundenen nationalsozialistischen deutschen Gewalttaten an Juden und jüdischen Gemeinden wachhält und bewusst macht. Die Zeltform des Gebäudes soll an die Wüstenwanderungen des Volkes Israel erinnern. Die Endpunkte der sechs Firstlinien des Zeltes ergeben bei Verlängerung auf den Erdboden den Davidstern. Die Kapelle dient als Andachtsraum für die Kirchengemeinde Alt-Duisburg.
Bei Ausschachtungsarbeiten zum Bau der Kapelle entdeckte man ein zunächst undefinierbares Knäuel von Stoffresten, Lederstücken, Kettchen, Metallringen und Bändern, das sich hinterher als der Rest des ehemaligen Thoramantels herausstellte. Der Fundamentteil, der ehemals den Nordostpfeiler der Synagogenkuppel trug, ist mit dem Rest der Apsis das einzig erhaltene Mauerwerk.“
2017 dürfen wir den 30. Jahrestag der Einweihung dieser Gedenkkapelle feiern. Wir wollen das tun, in dem wir uns der Geschichte und der aus ihr erwachsenden Verpflichtung der früheren Gemeinde Duisburg-Innenstadt und der heutigen Gemeinde Alt-Duisburg bewusst werden. Seit 1970 hat für unsere Gemeinde die christlich-jüdische Begegnung eine besondere Bedeutung. Im Zusammenhang mit dem Rheinischen Synodalbeschluss 1980 hat das u.a. dazu geführt, dass eines der Fenster der Salvatorkirche dem Ereignis des 9. November 1938 gewidmet ist (Entwurf Naphtali Bezem) und eben zur Errichtung der Gedenkkapelle. Ebenso erinnern wir uns in großer Dankbarkeit der Initiativen unseres früheren Pfarrers und späteren Superintendenten des Kirchenkreises Duisburg-Süd Carl Dieter Hinnenberg, durch die nicht nur die Beziehungen der Gemeinde zu der jüdischen Gemeinde in Duisburg-Mülheim-Oberhausen, sondern auch die Bedeutung des Alten Testaments für die christliche Kirche thematisch immer wieder aufgearbeitet wurden. Dies schlägt sich auch in der Konzeption der Fenster in der Salvatorkirche nieder. Die Errichtung deredenkkapelle auf dem Grund, auf dem die Synagoge der Jüdischen Gemeinde in Duisburg stand, ist auch sichtbarer Ausdruck der Verbindung und ständiger weiterwirkender Mahnung dieses Bauwerkes.
Wir wollen uns als Gemeinde dieser Zusammenhänge erinnern und dankbar das Jubiläum der Gedenkkapelle begehen.
Am Donnerstag, dem 6. Juli 2017, laden wir sehr herzlich um 18 Uhr zu einer Andacht ein in die Gedenkkapelle Junkernstraße. Anschließend bittet die Gemeinde noch zu einem kleinen Stehempfang im Stövchen und im Vorraum zur Kapelle.
Im Zusammenhang mit der Gedenkkapelle steht auch eine weitere Veranstaltung, die an diesem Ort stattfinden soll. Am 6. Juni 2016 verstarb Herr Pfarrer Hans-Joachim Barkenings. Er hat in Duisburg gewirkt als Pfarrer in der Gemeinde Hüttenheim und als Pfarrer in der Studierendengemeinde Duisburg. Er war lange Zeit Mitglied im Kreissynodalvorstand des Kirchenkreises Duisburg Süd, Mitglied der Landessynode der EKiR, nebenamtliches Mitglied der Kirchenleitung und Abgeordneter der EKiR in der Synode der EKD. Er war als Theologe der Förderung des christlich-jüdischen Gesprächs verpflichtet und einer der wichtigen Wegbereiter des Beschlusses der Evangelischen Kirche im Rheinland vom 11. Januar 1980 – „Zur Erneuerung des Verhältnisses von Christen und Juden“.
Hans Joachim Barkenings war nicht nur Theologe und Pfarrer, sondern auch Schriftsteller, der sich intensiv in die Duisburger Literaturszene eingebracht hat.
Dem Gedenken an Hans-Joachim Barkenings aus Anlass des 1. Jahrestages seines Todes lädt der Kirchenkreis Duisburg ein zu einer Lesung aus dem poetischen Werk von Hans-Joachim Barkenings in die Gedenkkapelle an der Junkernstraße am Dienstag, dem 6. Juni 2017 um 20 Uhr. Sprecherinnen und Sprecher: Heike Kehl-Herlyn, Pia Kehl, Irina Scholten, Hartmut Herlyn, Okko Herlyn
Cello: Jörg Hoffmann

Details

Datum:
6. Juli 2017
Zeit:
16:00 - 19:00
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstaltungsort

Veranstalter