„im LICHT“ – Kunstprojekt mit Ludger Hinse in Duisburg

Programm hier herunterladen.

Für Ludger Hinse ist das Kreuz ein höchst ambivalentes Symbol. Es ist für den Künstler Zeichen des Todes und der Folter, aber genauso Zeichen der Erlösung und der Auferstehung. Drei seiner Werke sind in der Passionszeit bis zum Ostermontag in der Salvatorkirche und der Karmelkirche zu sehen und laden zur Auseinandersetzung mit dem Glauben und der Kunst ein.
Am Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit, die bis zum Karsamstag dauert. Gottesdienste und Andachten stimmen darauf ein, worum es in der Passionszeit in den vorösterlichen Wochen geht: um die Auslegung der Leidensgeschichte Jesu, um Gottes vergebende Liebe, die in Jesu Weg zum Kreuz sichtbar wird. Mit „im LICHT“, dem Projekt des Künstlers Ludger Hinse, stehen in der Karmelkirche und der Salvatorkirche in diesem Jahr die Passions- und Osterzeit zudem im Zeichen nachbarschaftlicher Ökumene. Vom 1. Fastensonntag, 5. März 2017, bis Ostermontag, 17. April 2017, ist in der katholischenKarmelkirche Ludger Hinses „Splitter-Sternenkreuz“ – zusammen mit sechs Fototafeln mit Kreuzen von Ludger Hinse – zu sehen; in der evangelischen Salvatorkirche ist es das „Kreuz von Liebe und Tod“ sowie das „Buch der Bücher“. Beide Kirchen sind nur wenige Schritte voneinander entfernt, sodass die Kunstwerke im Rundgang gesehen werden können. Außerdem beschäftigen sich Veranstaltungen sowie Gottesdienste mit Luger Hinses Kunstwerken. Bei der Eröffnung am Sonntag, 5. März 2017 ist Hinse in beiden Kirchen anwesend: Beim Gottesdienst in der Salvatorkirche um 10 Uhr, wo Ludger Hinse eine Einführung zu seinen Werken gibt und ein Gebet spricht, und bei der Eucharistiefeier in der Karmelkirche um 11.30 Uhr, wo der Künstler selbst predigt.
Für Ludger Hinse ist das Kreuz nicht nur ein Zeichen des Todes, sondern des Lichtes und der Auferstehung. Damit möchte er „das Kreuz als Zeichen der Zeichen“ wieder ins Leben der Menschen bringen. Die Begegnung mit einem chilenischen Bildhauer war Auslöser dafür, dass Ludger Hinse sich künstlerisch mit dem Kreuz auseinandersetzte: Dieser erzählte ihm von Prozessionen, die an die unter dem Regime von Pinochet Verschwundenen in Santiago de Chile erinnern sollten. Bei den verbotenen Demonstrationen trugen die Menschen Kreuze vor sich her und waren so unangreifbar durch das Militär. „Wenn ein solches Symbol“, so Hinse, „eine solche Macht hat, dann muss dieses Symbol eine ungeheure Kraft haben.“
Über 100 Kreuze hat Ludger Hinse seitdem erstellt und alle zeugen von seiner Auseinandersetzung mit dem Glauben; jedes seiner Kreuze hat eine eigene Wirkung und jedes erzählt eine eigene Geschichte. So ist das in der Karmelkirche ausgestellte „Splitter-Sternenkreuz“ aus einem Unfall entstanden. Das Märtyrerkreuz aus Plexiglas in verschiedenen Rottönen hing nur wenige Sekunden in der Kirche des Klosters Mariental, fiel herab und zerbrach. Ludger Hinse setzte aus den Splittern ein neues zusammen und gab ihm damit eine völlig neue Wirkung. Eindrucksvoll ist auch das in der Salvatorkirche hängende rote, halbtransparente Kreuz, das sich je nach Tageszeit, Lichteinfall und Reflexion in neuen Facetten zeigt. Ihm zur Seite gestellt ist das „Buch der Bücher“, eine Skulptur, die eine aufgeschlagene, reinweiße Bibel zeigt. Auf ihren Seiten liegt ausgebreitet ein metallenes Stachelband.
Die ausgestellten Objekte sind bis zum 17. April 2017 zu den Öffnungszeiten der beiden Kirchen zu sehen: Salvatorkirche, Burgplatz neben dem Rathaus – dienstags bis samstags von 9 bis 17 Uhr, sonntags bis 13 Uhr, montags geschlossen; Karmelkirche, Karmelplatz – täglich von 9 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Termine:
Sonntag, 5. März 2017 – Eröffnung
· Salvatorkirche 10:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer Martin Winterberg
mit Einführung von Ludger Hinse
· Karmelkirche 11:30 Uhr
Eucharistiefeier mit Predigt von Ludger Hinse unter Mitwirkung des Karmelchors

Sonntag, 19. März 2017
· Karmelkirche 11:30 Uhr
Eucharistiefeier unter Mitwirkung des Gambenensembles „Plaisir Musical“

Mittwoch, 22. März 2017
· Karmelkirche 19:00 Uhr
Texte & Musik zum Thema Licht und Kreuz

Mittwoch, 5. April 2017
· Karmelkirche 17:15 Uhr
Bibelkreis zum „Splitter-Sternenkreuz“

Karfreitag, 14. April 2017
· Salvatorkirche 10:00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl, „Kreuzbetrachtung“, Pfarrer Martin Winterberg
Die Kantorei der Salvatorkirche singt Bach und Duruflé
· Karmelkirche 15:00 Uhr
Feier vom Leiden und Sterben Christi

Karsamstag, 15. April 2017
· Karmelkirche 20:30 Uhr
Feier der Osternacht unter Mitwirkung des Karmelchors

Ostersonntag, 16. April 2017
· Salvatorkirche 10:00 Uhr
Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrerin Esther Immer
· Karmelkirche 11:30 Uhr
Eucharistiefeier

Fotos: Ev. Kirchenkreis Duisburg

Weitere Informationen: www.ludgerhinse.de